Nighthawks

1991: Dal Martino und Reiner Winterschladen lernen sich anlässlich des Gründungs-Konzertes von Trance Groove auf der Bühne des Stollwerks in Köln kennen. Die Aufnahmen dieses Konzerts findet man auf dem "Trance Groove" Album "Solid Gold-easy Action".1994: Ihr Zusammenspiel verdichtet sich erneut: Filmmusikauftrag für eine srilankisch/ deutsche Filmproduktion - "Samantha" (Regie Hinnerk Jensen). Die Musik wird damals noch im Wohnzimmer von Dal Martino aufgenommen.

1995: Mit befreundeten Musikern im neuen Spinner-Ace Tonstudio in Düsseldorf.
Aus den Fragmenten der Filmmusik sind längere Tracks geworden und es entsteht nach sporadischer Auseinandersetzung mit dem Material über 3 Jahre hinweg das Album "Citizen Wayne" (VÖ 1998). Mit "Love's End" ist auf diesem Album noch ein Teil der Filmmusik von "Samantha" zu hören. Die "Fusion CD des Jahres 1998 " (stereo magazin) ließ "den deutschen Mainstream Jazz ganz schön alt aussehen" (Stereoplay). 

2000: Nach vielen guten Kritiken entschied man sich, mit "Metro Bar" (VÖ 2001) ein weiteres Album mit der gleichen Mannschaft nachzuschieben, das auf Anhieb Platz 3 der Deutschen Jazzcharts erreichte. Bisher ist es das erfolgreichste Nighthawks-Album. 2005 erhielt "Metro Bar" den Deutschen Jazz Award, die Stücke wurden vielfach kompiliert und auch als Filmmusik eingesetzt, z. B. "Armatura Zalau" (Six weeks in Transsylvania) und "Nightflight" (Musterknaben). Wie schon "Citizen Wayne" hat "Metro Bar" auch international großen Anklang gefunden. Im Ausland werden mehr CDs verkauft als in Deutschland. 

2003: Das Duo findet mit Warner Music einen neuen Partner und meldet sich im April 2004 mit dem Album "As the Sun Sets" zurück. Von nun an sind Nighthawks auch live zu erleben. In 6-köpfiger Besetzung – teilweise unterstützt durch Pat Appleton (DE-Phazz), Sängerin auf "As the sun sets" - werden 2005 die ersten 12 Konzerte gespielt. Die Tour dauerte noch an. Allerdings konzentriert sich die Band in den nächsten Monaten schon auf die Studioarbeit. Spätestens als im Jahre 2004 das dritte Album „As The Sun Sets" erschien und die von den Vorgängerplatten hoch gesetzten Ziele problemlos erreichte und gar übertraf, war klar, dass mit den Nighthawks auch weiterhin zu rechnen sein würde. Wie zur Bestätigung bewies die Band, dass ihr Konzept auch live die gleiche Magie verströmt wie im Studio. 

2007: „4“ präsentiert die Nighthawks höchst abenteuerlustig. Sie experimentieren mit Stimmungen, mit Sounds, mit winzigen Zitaten. Es sind die vielen Details, die dieses Album auch bei der 20. Wiederholung noch zur Entdeckung werden lassen. Wieder ist es die hypnotisierende Stimme von DePhazzSängerin Pat Appleton, die im Titel „Define The Day“ ganz zart, aber doch bestimmt den Zauber des ganz frühen Morgens einfängt. Zu „Pensando em outro mundo“ liefert die brasilianische Sängerin Patricia Cruz, zu „Here we are“ die Amerikanerin Shannon Callahan glänzende vokale Akzente. Mit im Düsseldorfer Studio waren der Pianist
Jürgen Dahmen (Propaganda, Temptations, Tan), der Gitarrist Markus Winstroer (Lalo Schifrin, Randy Brecker), der Drummer Thomas Alkier (Dizzy Gillespie, Nigel Kennedy), der Keyboarder Xaver Fischer, Thomas Kessler am Synthesizer und Konstantin Winstroer am Bass. Im selben Jahr kam noch die "Selection" der Nighthawks auf den Markt.

2010: Mit der mittlerweile fünften Studio-Album „Today“ haben sich die Nighthawks auf eine ungewöhnliche und außerordentlich spannende Weltreise der etwas anderen Art begeben. Das war nicht unbedingt abzusehen. Nur eine Prämisse hatten sie sich zu Beginn gestellt: „Wir wollten zurück zu unseren Anfängen“, resümiert Dal Martino. „Und zwar insofern, dass wir unseren Ideen freien Lauf ließen, dass wir Melodieeinfälle und Groovefragmente zusammen weiter entwickelt haben, ohne uns Gedanken darüber zu machen, ob diese Soundfragmente zusammen passen. Die endgültige Struktur des Albums hat sich erst viel später heraus kristallisiert.“ Ihre permanente Neugier, neue musikalische Horizonte zu erkunden, führte die Nighthawks wieder einmal um den halben Globus – vor allem in östliche Gefilde. Natürlich brauchen Musiker Ideen, brauchbare Ideen. Daran hat es den Nighthawks nie gemangelt. Aber wohin sie diese ursprünglichen Ideen letztlich führen werden, das wußten sie anfangs nicht. Sie wollen es auch gar nicht wissen, denn übertriebene rationale Analyse würde ihre Neugier und ihren Instinkt beeinträchtigen. Deshalb bauen die Nighthawks darauf, ihren Ideen und sich selbst zu vertrauen. Ihre Reise führte sie diesmal ins Dickicht rumänischer Wälder, ins glamouröse brasilianische Trancoso, auch in das pittoreske „Rialto Hotel“ nach Warschau oder in die weiten nahezu menschenleeren Steppen des Iran. „Ich war in den letzten Jahren viel unterwegs, in Polen, Rumänien, Ungarn, auch in Moldawien“, erzählt Martino. „Das hatte natürlich Einfluss auf unsere Musik, zumal ich grandiose Sängerinnen wie die Polin Anna Maria Jopek oder die RomaIkone Emilia Istvan kennenlernte, deren Qualitäten dem neuen Album einen ganz eigenen Charakter gegeben haben.“

2011: Die Band spielt auf dem Hamburger Elbjazz Festival auf der Hauptbühne und wird vom NDR live aufgezeichnet. Der Abend war so stimmungsvoll, dass der Audio- und Bildmitschnitt in einer CD/DVD die Februar 2012 erscheint.

2012: Die CD Nighthawks - Live in Hamburg erscheint im März. Ein Meisterwerk! Wunderbare Kamerafahrten entlang der Hauptbühne und viele atmosphärische Bilder machen dieses Live Album, welches als CD/DVD erscheint zu einem Bestseller. Im selben Jahr spielen die Nighthawks ein umjubeltes Konzert bei Jazz Baltica, welches als Video im Netz zu finden ist.

2014: Die Nighthawks kehren zu ihren Anfängen zurück. Das neue Album Rio Bravo knüpft an die Zeiten von Metro Bar an. Einzelne Nummern, die das Zeug zu Klassikern haben. Im April 2014 wird das Album auf einer ausgedehnten Tour vorgestellt. Im Herbst erneut ein Tourblock mit einem unvergessenen Konzert in der Fabrik in Hamburg

2015: Die Nighthawks veröffentlichen im Mai 2015 eine wunderbare 5 Titel Online EP des Fabrik Konzertes aus dem Oktober. Dies ist schlicht mit Nighthawks Live at Fabrik Hamburg betitelt. Die Band beginnt die Planungen für das nächste Studio Album.

2016: Im Herbst 2016 erscheint das neue Studio Album 707. Eine musikalische Hommage an das legendäre Boeing Flugzeug, welches erste Rock & Pop Stars über den Atlantik flog. Und erneut haben die Nighthawks eine Vokal Nummer mit auf das Album genommen: Happy Days wird von dem kalifornischen Sänger Jeff Young gesungen. Kernstück des Albums ist die mehrsätzige 707 Suite.