Zum Tode von Ekkehard Jost

28. März 2017 - 10:26 -- Rüdiger Herzog

Jung war ich. Ich lebte in Freiburg und las Jazzliteratur und hörte unablässig Jazz Musik. Eines Tages stieß ich auf den Namen von Ekkehard Jost. Sein Buch "Sozialgeschichte des Jazz" schlug mich in seinen Bann. Für mich auch heute noch das Beste je verfasste Jazz Buch. Weitsichtig und erhellend. Und so pilgerte ich als Student der Musikwissenschaft nach Gießen, wo er einst lehrte. Es war eine prägende Zeit, die auch heute noch in mein Berufsleben hineinspielt. Ekkehard Jost konnte Feuer entfachen und die Hinwendung zur Musik vorleben. Sein Tod macht mich traurig.