Heart Of Clay

Release

Heart Of Clay

Label: 
Herzog Records
Vertrieb: 
Edel/finetunes
Kat.Nr: 
901003 HER
Promotion: 

Print, Radio, Online

Booking: 

Herzog Booking, www.calufo.de

VÖ: 
25.05.2007
- Heart Of Clay

Es gibt Songs, die fordern lautstark unsere Aufmerksamkeit. Sie drängen sich ins Gehör, in unser Leben und wollen beachtet werden. Das sind nicht notgedrungen schlechte Songs, aber es sind auch nicht die nachhaltigsten. Nachhaltig sind die, die ohne uns auskommen, die nichts erzwingen, die alles können, die sich selbst gefallen, ohne selbstgefällig zu sein. Die da sind, egal ob wir hinhören oder nicht, egal ob wir nicken oder nicht. Die schön sind in ihrer ‐ ja ich traue mich dieses große Wort zu nutzen ‐ Erhabenheit und Souveränität. Jeder Ton ist an genau der richtigen Stelle. Kein Zuviel. Kein Aufmerksamkeit heischendes Gedaddel. Nur die reine Essenz.

Reduktion. So sind die Songs von „Heart Of Clay" geworden ‐ wegen der Singer/Songwriter‐ Kunst von Amy, wegen der klugen Produktion von Josef Piek und den exzellenten Beiträgen der handverlesenen Musiker.  

Ein Akzente setzender Schlag auf die Snare, fein geschliffene Gitarrenlinien über einem leicht dahin reitenden Rhythmus, klug eingestreute, beinah unauffällig gesetzte Piano‐Soli ("Happy"), mal ein leichter Besen über Keyboard‐flächen und die lang gezogenen Töne einer Country‐mäßigen Gitarre ("Heart Of Clay"), mal ein Doo Wop–artiger Backing Chor ("Better Than Anything"), mal ein schluchzendes Saxophon ("I Can't Lie") oder ein im Untergrund sägendes Riff ("Cool") – in jeder Sekunde verstärkt sich der Eindruck, dass alle Beteiligten mit ihren instrumentalen Farben und Fähigkeiten klug umgehen. Kein wildes Gekleckse, sondern Feinarbeit, nur wenige Striche, aquarellartige Zartheit, die unerträgliche Klarheit der Reduktion. 

Pressebilder: